U15-2 | 04.01.2020

Rugby in Westbevern!

Der SV Ems Westbevern hat zum Volksbank-Cup 2020 geladen. Eine gemischte Borussen-U15-Truppe (Lion, Amaeze, Lasse, Ali, Josh, Thies, Nikita, Giacomo, Louis) geht an den Start, eigentlich schon fast eine U14-Truppe, während die restlichen U15/1-Kicker ein Turnier in Gemen spielen. 

Gespielt wird jeweils zehn Minuten fünf gegen fünf in zwei Vierergruppen. Borussia spielt mit der SG Telgte, dem 1.FC Nordwalde und dem BSV Roxel in Gruppe 2. Die jeweiligen Gruppenersten in Gruppenzweiten spielen über Kreuz die zwei Halbfinals, bevor es zum Schluss ein Spiel um Platz 3 und das Finale gibt. 

Nordwalde gewinnt 5:2 gegen Telgte.

Erster Gegner ist der BSV Roxel. Borussia spielt eine offensive Ausrichtung, spielt den Ball mutig hinten raus, gerät aber früh in Rückstand. Roxel ist nicht besser, aber etwas cleverer und gewinnt das Spiel eher glücklich mit 1:2 (0:1 1. Minute, 1:1 Nikita 6. Minute, 1:2 9. Minute). Chancen waren da, das Schussglück hat gefehlt. Giacomo hält zwei Bälle hervorragend. Schade. 

Telgte wartet. Borussia muss punkten. Sehr spannendes Spiel mit einem verdienten aber auch glücklichem 3:2 (1:0 Ali 1. Minute, 2:0 Lion 3. Minute, 2:1 4. Minute, 2:2 6. Minute, 3:2 Giacomo 6. Minute). Giacomo, der Spieler des Spiels. Erst macht er aus der Mitte das entscheidende Tor, dann hält er nach einem Ballverlust den gegnerischen Stürmer. Zwei Minuten Zeitstrafe für ihn in der siebten Minute. Das Team verteidigt das sehr gut. 

Roxel schlägt Nordwalde 3:0. Damit muss Borussia das letzte Spiel gewinnen, um ins Halbfinale einzuziehen. 

Nordwalde reicht ein Unentschieden. Es geht los. Das war spannend, aber Nordwalde hat das bessere Ende für sich. Borussia hat es nicht geschafft, die körperlich deutlich überlegenden Gegner, die vom Schiedsrichter nicht gerade benachteiligt wurden, zu schlagen. Borussia war spielerisch besser, hat in den entscheidenden Situationen aber nicht gut verteidigt. Das Spiel endet 1:3 (0:1 4. Minute, 0:2 4. Minute, 0:3 6. Minute,  1:3 Nikita 9. Minute).

Schade, damit ist der Nachmittag leider schon beendet. Die Schiedsrichter haben die Spieler nicht geschützt. Grätschen war „erlaubt“. Die Zuschauer raunen: „Wir schauen Rugby!“